• Sie sind hier:
  • Startseite > 
  • Über uns > 
  • Projekte > 
  • Nagold-Rötenbach, Umbau und Instandsetzung des Aus- und Fortbildungszentrums der Straßenbauverwaltung

Suchfunktion

Nagold-Rötenbach, Umbau und Instandsetzung des Aus- und Fortbildungszentrums der Straßenbauverwaltung

Bild: Rötenbachtal mit Haus 1, 3 und 2

Bild: Haus 3

Bild: Haus 3, 2 und 1

Bild: Haus 11

Bild: Speisesaal im Haus 3
Fotos: Dirk Altenkirch, Karlsruhe

  

Beschreibung

Die Quelle im Rötenbachtal bei Nagold wurde seit der Römerzeit immer wieder als Heilquelle benutzt. Daher wurde hier im 18. Jh. ein Badhaus und Ende des 19.Jh. ein Sanatorium der Württembergischen Versicherungsanstalt errichtet, das nach 1945 als Versorgungskrankenhaus diente. Seit 1980 nutzt die Straßenbauverwaltung Baden-Württembergs die Liegenschaft als Ausbildungs- und Fortbildungszentrum.
Die in die Jahre gekommenen Gebäude benötigten umfangreiche Sanierungsmaßnahmen, insbesondere hinsichtlich Gebäudetechnik, Brandschutz und Wärmeschutz. Nun sind im Haus 1 und 11 Schlaf- und Aufenthaltsräume für 90 Straßenwärterauszubildende hergerichtet. Im Haus 2 befinden sich die Verwaltung, ein barrierefreies Übernachtungszimmer, zwei Seminarräume und die Wäscherei. Haus 3 beherbergt die Küche, die Speiseräume und 18 Einzelzimmer mit Nasszellen für Fortbildungen der Straßenbauverwaltung.
Durch die Ertüchtigung der Gebäude in Nagold-Rötenbach wurde das ehemalige Aufbaugymnasium in Nagold, das zwischenzeitlich auch von der Straßenbauverwaltung genutzt wurde, entbehrlich und konnte verkauft werden.

Projektdaten
Bauherr: Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim

Architekt: Architekturbüro Ruser + Partner, Karlsruhe

Landschaftsarchitekt: Bauer Landschaftsarchitekten, Karlsruhe

Tragwerksplanung: Haag Ingenieure, Ettlingen

Technische Ausrüstung:

  • Heizung, Lüftung, Sanitär: SEF Ingenieurbüro, Karlsruhe
  • Elektro: Ingenieurgesellschaft für Haustechnik Wetzstein, Herrenberg

Brandschutz: Schuster Ingenieurbüro für Brandschutz, Walzbachtal

Altlastentsorgung: GHJ Ingenieurgesellschaft für Geo- und Umwelttechnik, Karlsruhe

Vermessung: Nothacker, Altensteig

Gesamtbaukosten: 8,4 Mio. Euro

Bauzeit: 03/2015 – 11/2016

Fußleiste