Suchfunktion

Laborgebäude Versorgungs- und Umwelttechnik Hochschule Esslingen

Bild: Ansicht Mühlstraße

Bild: Fassadendetail

Bild: Kunst am Bau

Bild: Labor Heizungstechnik

Bild: AnsichtFotos: Achim Birnbaum, Stuttgart  

  

Beschreibung

Ein unregelmäßiges Polygon bildet die Grundrissform des Neubaus, der sich hauptsächlich an der Grundstückssituation orientiert. Durch die Satteldächer und seine traufständige Anordnung fügt sich das Gebäude in das Straßenbild und die zum Teil mittelalterliche Baustruktur ein. Die vertikal strukturierte Metallfassade unterstützt mit tiefen Lisenen und individuell gelochten Fassadenblechen die Plastizität des Baukörpers. Die Anordnung der Fenster als Lochfassade harmonisiert mit den angrenzenden Bestandsgebäuden. Im Inneren dominieren Sichtbetonflächen und geordnet verlegte Aufputz-Installationen.

Der Neubau dient der Hochschule Esslingen als Lehrlabor für Studierende in den Fachgebieten Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärtechnik. In den drei oberirdischen Geschossen ist je ein Labor für den jeweiligen Fachbereich untergebracht.

Energiekonzept:
Projektziel war, eine zukunftsweisende Gebäudetechnik und einem ressourcensparenden Umgang mit Energieträgern zu verbinden. Dazu wurde der Wärmebedarf für den Neubau im Bereich eines Niedrigenergiehauses mit der Zielvorgabe EnEV 2009 minus 50 % geplant. Dies wird durch entsprechende Dämmung, wenige Glasflächen und mechanische Be- und Entlüftung über Wärmerückgewinnung erreicht. Einzelne Dachflächen sind mit Photovoltaikanlagen belegt. Solarthermie in Verbindung mit einem großen Wärmespeicher wurde ebenfalls umgesetzt. Die Erwärmung des Gebäudes erfolgt dadurch weitgehend über regenerative Energien sowie Abwärme, die bei Laborversuchen anfällt und dank des Speichers zwischengepuffert werden kann. Im Bereich der Kältetechnik kommt ein saisonaler Eisspeicher im Untergeschoss des Gebäudes zum Einsatz. Regenwasser wird in Zisternen gespeichert und als Grauwasser weiterverwendet.

Das Monitoring im Betrieb übernimmt der Fachbereich Versorgungs- und Umwelttechnik. Das Gebäude wird somit selbst zum Studienprojekt.

Projektdaten

Bauherr:  Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden Württemberg, Amt Ludwigsburg

Architekt: Knoche Architekten, Leipzig

Technische Ausrüstung:

  • Heizung, Lüftung, Sanitär: Duschl Ingenieure, Rosenheim
  • Elektro: GBI Gackstatter, Stuttgart  

Tragwerksplanung: Fischer Baustatik, Weinstadt

Bauphysik: Seeberger + Partner IB, Bietigheim-Bissingen

Vermessung: Hemminger IB, Esslingen

Gesamtbaukosten:   6,8 Mio Euro
Bauzeit: 08/2014 – 12/2016


Der Neubau des Laborgebäudes erhielt die Hugo-Häring-Auszeichnung 2017 für vorbildliches Bauen vom Landesverband Baden Württemberg des Bundes Deutscher Architekten, BDA.


Weitere Informationen zur Hugo-Häring-Auszeichnung 

Informationen zur HS Esslingen 

Fußleiste