Suchfunktion

Umbau Unterkunftsgebäude Hochschule für Polizei Baden-Württemberg

Bild: Türdetails

Bild: Bauzeitliche Gestaltung Treppenraum

Bild: Vorgelagerte Freifläche

Bild: Einzelzimmer

Bild: Gliederung Zweibund
Fotos: Aqui Architekturfotografie Antje Quiram, Stuttgart  

  

Beschreibung

Aufgabenstellung:

Der Standort der Hochschule für Polizei in Böblingen wird zum zentralen Fortbildungsstandort der Polizei Baden-Württemberg ausgebaut. In einem ersten Abschnitt wurden Unterkunftsbereiche modernisiert und in zeitgemäße Einzelzimmer mit Nasszelle umgewandelt. Weitere Abschnitte folgen.

Gestaltung:

Städtebaulich zentral gelegen, stellt die ehemalige Fliegerhorstkaserne einen im Stadtumfeld geschützten Innenbereich mit besonderer räumlicher Aufenthaltsqualität dar. Die vormaligen Mannschaftsgebäude sind radial angeordnet und orientieren sich zur zentralen Freifläche des Areals. Gebäude und Anlagen sind als Sachgesamtheit ein Kulturdenkmal nach §2 Denkmalschutzgesetz.
Den Gebäuden unmittelbar vorgelagert, bilden Grünzonen die Verbindung zum erneuerten Innenbereich der Unterkunftsgebäude. Funktionalität und Kontrast von Einrichtungen und Oberflächen bestimmen die Wahrnehmung beim Betreten der Erschließungs- und Aufenthaltsbereiche. Die kompakt eingerichteten Einzelzimmer für Seminar- und Kursteilnehmer folgen diesem Gestaltungsprinzip. Vorsprünge
der Wandflächen verbergen die Technikinstallation und gliedern die langgezogenen Flurbereiche des Zweibunds. Die wenigen noch erhaltenen
bauzeitlichen Bereiche, z.B. die Treppenhäuser, blieben in Ihrer Gestaltung erhalten.

Technik:

Für die Technische Gebäudeausrüstung wurde der aktuelle technische Standard umgesetzt. Zentrale Funktionen sind mit der Gebäudeleittechnik vernetzt. Ebenso wie das Gesamtareal, wird das Gebäude über das Fernleitungsnetz mit Wärme versorgt. Eine Hygienespülung zur Legionellenprophylaxe ist eingerichtet. Das Gebäude ist mit einer Brandmeldeanlage ausgerüstet.
Die Zugangsberechtigung für Gebäude und Zimmer erfolgt im Regelbetrieb über die Transponder der Fortbildungsteilnehmer. Um Durchbrüche in den Gewölbedecken zu vermeiden, mussten die Installationen im Untergeschoss zwingend im Mittelflur geführt werden. Die Installationsführung wird in den oberen Geschossen beibehalten und als Gestaltungselement in den Entwurf einbezogen.
 

Projektdaten:

Bauherr: Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden Württemberg, Amt Ludwigsburg

Nutzer: Hochschule für Polizei Baden-Württemberg, Institut für Fortbildung, Böblingen

Architekten Umbau: Michel + Wolf Architekten GmbH, Stuttgart

Tragwerkplanung: Decker Ing.-Gesellschaft GmbH, Böblingen

TGA-Planung: Schatz Projektplan GmbH, Schorndorf

Bauphysik: Hüttinger Bauphysik, Lehrensteinsfeld

Brandschutz: TOP Brandschutz, Stuttgart

Baustoffuntersuchung: Geo-AER GmbH, Stuttgart

Denkmalpflegerische Begleitung: Landesamt für Denkmalpflege

Baukosten:

  • Bauteil A 2.000.000 Euro
  • Bauteil B 1.500.000 Euro
     

Bauzeit: 04/2015 bis 11/2016

Übergabe: 11/2016

Fußleiste