Suchfunktion

Amtsgericht Marbach, Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahme

Bild: Start

Bild: Treppenhaus

Bild: Sitzungssaal

Bild: Vorführzelle

Bild: Flurbereich

Fotos:
Achim Birnbaum, Architektur Fotografie
    

  

Beschreibung

In dem denkmalgeschützten Gebäude aus dem Jahr 1693 ist das Amtsgericht Marbach, eine Wohnung und ein Schlosskeller, welcher von der Stadt Marbach für Veranstaltungen genutzt wird, untergebracht.

Die Umsetzung der Brandschutzmaßnahme wurde mit höchster Priorität vorangetrieben, da es keine Rettungswege aus den oberen Geschossen gab, in denen sich
unter anderem die Gerichtssäle befinden. In diesem Zuge wurde auch die
Sicherheit im gesamten Gebäude angepasst, sodass es nun einen getrennten
öffentlichen und nicht öffentlichen Bereich gibt. Des Weiteren wurde eine
Vorführzelle eingebaut und einige technische Maßnahmen ausgeführt.

Während der Planung kam die Notariatsreform hinzu, welche eine Umstrukturierung
im kompletten Gebäude nach sich zog. Diese floss nachträglich in die Maßnahme
mit ein.

Das Amtsgericht wurde bei laufendem Betrieb in mehreren Bauabschnitten mit
einer großen Zahl von internen Umzügen durchgeführt, was zu einer vergleichsweise langen Bauzeit führte. 


Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau
Baden-Württemberg, Amt Ludwigsburg

Projektleitung:
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ludwigsburg, Frau Annette Maschke

Nutzer:
Amtsgericht Marbach

Bauleitung:
Astrid Chwoika Architektur, Stuttgart

Heizung, Lüftung, Sanitär:
IGV Ingenieure GmbH, Korntal-Münchingen

Elektrotechnik:
Gräßle + Heinzelmann Planungsgesellschaft für Elektrotechnik mbH, Winnenden

Tragwerksplanung:
IBS Ingenieurgesellschaft GmbH+Co.KG, Stuttgart

Brandschutz:
Kuhn I Decker Ingenieure und Architekten, Sindelfingen

Gesamtbaukosten:
1.68 Mio. Euro

Bauzeit:
Von 02/2016 bis 08/2018





Fußleiste