Suchfunktion

Biodiversitätsflächen auf dem Unicampus Ulm

Bild: Bild 1

Bild: Bienenstock

Bild: Blühwiese

Bild: Bild 4
Fotos:
Universität Ulm
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ulm

  

Beschreibung

Der Botanische Garten der Universität Ulm dient insbesondere als Lehrgarten für Lehr- und Forschungseinrichtungen. Mit dem realisierten Farntal (Schattengarten) werden die für die Schwäbische Alb typischen und einzigartigen Lebensräume dargestellt. Hierbei sind Strukturen der Hang- und Schluchtenwälder sowie der Kalkschutthalden mit ihrer arttypischen Fauna und Flora besonders bedeutsam.

Das Herzstück der Anlage ist ein Speicherbecken für rd. 1.000 m³ Oberflächenwasser der Universität Ost. Über einen Schieber gesteuert wird das Wasser an den Bachlauf des Farntales dem natürlichen Kreislauf und damit der Landschaft zugeführt.

Das Farntälchen gliedert sich in mehrere ökologische Pflanzenbereiche, die sich in Licht-, Feuchte- und Bodenverhältnissen unterscheiden und mit autochthonen, also am Naturstandort natürlicherweise vorkommenden, Arten bepflanzt werden. Angestrebtes Ziel ist die Ansiedelung von 45 Farnarten und bis zu 200 Arten an Gräsern und Stauden.

Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch Vermögen und Bau BW, Amt Ulm

Projektleitung:
Vermögen und Bau BW, Amt Ulm;
ein Gemeinschaftsprojekt der Abt. 3 (GM/ Grünflächenmanagement) und Abt. 4 (Technik/ Tiefbau)

Planung/ Ausschreibung/ Bauleitung:
Büro Steinbacher Consult, Neusäß

Tiefbau:
Heim KG, Ulm

Garten- und Landschaftsbau:
Gerken Gartenbau, Ulm

Gesamtbaukosten:
346.000 EURO

Umsetzung:
Juni 2014 - Ende 2015

Fußleiste