Zum Inhalt springen

Finanzamt Heilbronn

Heilbronn - Modernisierung und Brandschutzsanierung im Finanzamt

Das Finanzamt Heilbronn ist Mitte der 1970er-Jahre auf dem westlich des Zentrums gelegenen Moltkeareal entstanden. Auf einer Nutzfläche von mehr als 7.100 Quadratmetern sind Arbeitsplätze für 330 Beschäf­tigte angeordnet. Das infolge einer 2009 durchgeführten Brandverhütungsschau entwickelte Brandschutzkonzept wurde mit Gesamtbaukosten von 5,2 Millionen Euro in den Jahren 2010 bis 2017 umgesetzt. Die Maßnahme erfolgte im laufenden Betrieb mit einer Teilräumung des Gebäudes.

Die wirtschaftlichste Lösung für das sechsgeschossige Bauwerk stellt eine Kombination aus konstruktivem Brandschutz und einer Brandmeldeanlage dar. In den meisten Bereichen wurde der Feuerwiderstand der tragenden Bauteile durch Aufbringen eines Brandschutz-Spritzputzes von ursprünglich F 30- auf F 90-Qualität erhöht. In den hochinstallierten Untergeschossen wurde zur Kompensation eine flächendeckende Brandmeldeanlage eingerichtet. Die Treppenhäuser haben direkte Ausgänge ins Freie erhalten, zusätzlich wurde eine Fluchttreppe an die Fassade angehängt. Darüber hinaus wurden sämtliche Büros modernisiert und mit zeitgemäßer Technik ausgestattet. Die in die Jahre gekommene Kantine im Untergeschoss hat neue Boden-, Wand- und Deckenflächen erhalten und wurde akustisch sowie lüftungs- und beleuchtungstechnisch verbessert. Zudem sind die für die Entstehungszeit des Gebäudes typischen Schadstoffe entfernt worden. In den kommenden Jahren steht die Fassadensanierung auf dem Programm.

Bauherr

Land Baden-Württemberg, vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Heilbronn

Nutzer

Finanzamt Heilbronn

Projektleitung

Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Heilbronn

Planung und Bauleitung

Bechler, Krummlauf, Teske, Heilbronn

Gesamtbaukosten

5,2 Mio. Euro

Bauzeit

10/2010–08/2017