Zum Inhalt springen

Karlsruhe – Fassadensanierungen der Gebäude E, F, M der Hochschule Karlsruhe

Die drei Gebäude E, F und M der Hochschule Karlsruhe -Technik und Wirtschaft stammen aus den 1960er Jahren.

Nachdem bei den bisher erfolgten Sanierungen der Schwerpunkt auf der Entfernung von Schadstoffen lag, wurden nun die Fassaden mit Gesamtbaukosten in Höhe von 6,2 Millionen Euro energetisch optimiert.
Eine große Herausforderung der Sanierungsmaßnahme lag darin, dass die Arbeiten bei laufendem Hochschulbetrieb durchgeführt werden mussten. Dies bedeutete, dass die Arbeiten auf die Semesterferien konzentriert und die Fassade abschnittsweise saniert werden musste.

Wie in den 1960er-Jahren üblich, sind die viergeschossigen Gebäude von einer horizontalen Bandfassade mit Waschbeton-Platten im Brüstungsbereich geprägt. Ziel der Fassadensanierung war, den Wärmeschutz zu verbessern ohne das zeittypische Erscheinungsbild zu beeinträchtigen.

Nordseite des F-Bau der Hochschule Karlsruhe

Hierfür wurden neue dreifach verglaste Fenster eingebaut, neue Jalousien für den sommerlichen Wärmeschutz angebracht und hinter der Brüstungsverkleidung eine Dämmung eingeblasen.

Büroraum mit neuen Jalousien für den sommerlichen Wärmeschutz

Darüber hinaus wurde in den Seminar- und Vorlesungsräumen der Komfort erhöht, indem diese durch die neuen Lamellenfenster zugfrei belüftet werden können.

Neue Lamellenfenster im Vorlesungsraum

Durch die Fassadensanierung an den drei Gebäuden werden künftig circa 1.500 Megawattstunden pro Jahr eingespart. Das entspricht dem Verbrauch von rund 500 Zwei-Personen-Haushalten und einer Reduzierung der CO2-Emmisionen um jährlich 180 Tonnen.

Bauherr und Projektleitung

Land Baden-Württemberg, vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe

Nutzer

Hochschule Karlsruhe

Architekt

Thilo Kupsch, Arbeitsgemeinschaft mit Werkgemeinschaft Karlsruhe

Gesamtbaukosten

6,22 Mio. Euro

Bauzeit

Sommer 2017 - Ende 2020