Zum Inhalt springen

Justizvollzugsanstalt Mannheim

Mannheim - Neubau Torwache Justizvollzugsanstalt

Die Justizvollzugsanstalt Mannheim ist mit 650 Haftplätzen eine der größten Justizvollzugsanstalten in Baden-Württemberg. Das sternförmige Hauptgebäude wurde in den Jahren 1905 bis 1918 errichtet und steht unter Denkmalschutz. Die historische Torwache wurde zwar über die Jahre immer wieder an die veränderten Anforderungen angepasst, doch war es weder wirtschaftlich noch denkmalpflegerisch vertretbar, die heutigen Standards im Hinblick auf Funktionalität und Sicherheit im Altbau zu realisieren. Folgerichtig fiel die Entscheidung zugunsten eines Neubaus, der zugleich die beiden alten Zufahrtsmöglichkeiten ersetzt, die ebenfalls nicht mehr den Anforderungen entsprachen. Die freiwerdende Torwache wird für eine Büronutzung der Justizvollzugsanstalt umgebaut, die sich mit der Bausubstanz gut in Einklang bringen lässt.
 

Justizvollzugsanstalt Mannheim

Der zweigeschossige Neubau entstand auf Grundlage des Raumprogramms der Torwache Stuttgart-Stammheim an Stelle der bisherigen Werkhofzufahrt im Südwesten des Areals. Der rechteckige Baukörper präsentiert sich mit der schmalen Seite in Richtung des Vorplatzes. Das mit weißen Faserzementplatten verkleidete Obergeschoss schiebt sich über die transparent ausgebildete Erdgeschosszone. Im Westen schließen sich die beiden Fahrzeugschleusen für die Zu- und Ausfahrt an, deren Tore von Betonfertigteilen gefasst werden.

Der Torwachraum als zentraler Raum des Gebäudes liegt direkt am Vorplatz. Da von ihm aus ein maximaler Überblick sichergestellt sein muss, wurde der Bereich baulich erhöht und weit möglichst verglast ausgebildet. Links des Wachraums befindet sich der Zugang für das Personal, rechts der für die Besucherinnen und Besucher, die über eine Schleuse in den Warteraum gelangen. Von dort aus werden sie in eine der insgesamt vier Kabinen aufgerufen, in denen die sicherheitstechnische Untersuchung vorgenommen wird. Persönliche Gegenstände, die nicht in die Anstalt mitgenommen werden dürfen, können in einer Schließfachanlage deponiert werden. Der Personalzugang führt ebenfalls über eine Schleuse, in der sich die Schlüsselfächer für die Bediensteten befinden. Hier sind auch die Ladestationen für die Personen-Notsignal-Geräte installiert, die den Bediensteten als elektronische Schutzengel dienen. Hinter der Personalschleuse führt eine geradläufige Treppe ins Obergeschoss. Hier befinden sich neben dem Büro des Bereichsdienstleiters die Umkleide- und Sanitärbereiche. Im Untergeschoss ist die gesamte Haustechnik untergebracht.

Bauherr

Land Baden-Württemberg, vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Mannheim und Heidelberg

Nutzer

Justizvollzugsanstalt Mannheim

Projektleitung

Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Mannheim und Heidelberg

Planung und Bauleitung

Planungsgruppe Wörmann, Ostbevern

Gesamtbaukosten

9,5 Mio. Euro

Bauzeit

03/2014–03/2018